Skip to main content

Informationen zum Thema Prostitution

Madonna e.V.

Prostituierte haben Rechte und verfügen über sehr viele Qualifikationen, die ihren Berufsstand zu etwas besonderem machen. Der Verein Madonna e.V., mit Sitz in Bochum, setzt sich deshalb für diese Damen ein und bietet eine Anlaufstelle für Fragen und Beratung. Hier sind alle willkommen – Frauen die aus der Sexarbeit aussteigen wollen und Frauen, die es in die Sexarbeit zieht. Über Rechte und Pflichten, alle Merkmale dieses Berufsfeldes und das Bewusstsein machen vorhandener Qualifikationen möchte der Verein Madonna e.V. informieren.

Wenn Sie aus der Sexarbeit aussteigen möchten – lassen Sie sich beraten

Frauen, die aus der Sexarbeit aussteigen möchten, verfügen über sehr viele Qualifikationen, die sie in anderen Berufsfeldern gekonnt einsetzen können. Sie kennen sich sehr gut aus mit dem menschlichen Körper, Geschlechtskrankheiten und wie man sich davor schützen kann. Prostituierte managen ihre eigenen Termine, achten auf ein angenehmes Ambiente für den Kunden und sich selbst, um perfekt ihre Illusion verkaufen zu können. Obwohl sie für diesen Beruf Grenzen überschreiten müssen, dass es sich permanent auf fremde Körper einlassen, ist es ein deutliches Merkmal dieser Berufsgruppe, die Grenze zwischen privat und Beruf gekonnt zu ziehen. Sie verfügen über ein deutliches Maß an Einfühlungsvermögen und legen Wünsche frei, die der Kunde niemals aussprechen könnte. Allein diese Qualifikationen und vor allem das Einfühlungsvermögen für andere Menschen, sollten dafür beitragen, dass den Damen ein Umstieg in andere Berufsfelder möglich gemacht wird.

Beste Beratung für Frauen, die in die Sexarbeit einsteigen möchten

Frauen, die es in die Sexarbeit zieht, haben sehr oft eine naive Vorstellung von diesem Beruf. Und diese Damen auf ihr zukünftiges Leben vorzubereiten, gibt es ein umfangreiches Beratungsangebot für diesen Beruf. Zukünftige Prostituierte müssen sich im Klaren sein, dass sie für vieles selbst verantwortlich sind und selbst aufkommen müssen. Die erste Hürde könnte das Finden der richtigen Zielgruppe sein. Denn die Frage, welche Kunden genau welche Dienstleistung bevorzugen steht im Zentrum dieses Berufsstandes. Unbedingt muss darauf hingewiesen werden, dass eine penible Grenze zwischen dem Berufsleben und dem Privatleben zu ziehen ist. Eine Prostituierte ist häufig auf sich selbst angewiesen und muss sich selbst schützen. Dieser Punkt des Selbstschutzes ist bei der Beratung sehr wichtig. Prostituierte sind wertvolle Menschen unserer Gesellschaft und sollen in erster Linie sich selbst etwas wert sein, um den Mitmenschen zu zeigen, dass ein Grund Respekt vorhanden sein soll.

Worum geht es bei Madonna e.V.?

Die Beratungsstelle des Vereins Madonna e.V. liegt genau beim Bordell in Bochum. Hier ist die Anlaufstelle für Informationen und Beratungen rund um diesen Beruf. Ärztliche Kontrolluntersuchungen, die Aufklärung über das schützen vor eventuellen Geschlechtskrankheiten und psychischen Angriffen, Selbstversicherung und steuerliche Abgaben sowie allgemeines Finanzmanagement und das Stärken der Softskills sind wichtige Punkte, über die es noch sehr viel Aufklärungsbedarf gibt. Je besser ausgebildet die Frauen in diesem Berufsstand einsteigen bzw. aus diesem Berufsstand aussteigen, umso hochwertiger kann der zukünftige Beruf ausgeübt werden. Bildung und der daraus resultierende Selbstwert für Frauen jeden Bildungsgrades ist enorm wichtig. Hilfestellung in heiklen Themen, wie zum Beispiel Schuldenberatung speziell für diese Berufsgruppe ist ein zentrales Thema. Denn häufig können Damen ihren echten Verdienst nicht erklären und nachweisen, dass sehr viele Einnahmen bzw. Ausgaben ohne Beleg erfolgen. Das Bewusstsein machen einer gekehrten finanziellen Lage ist deshalb sehr wichtig, um den eigenen Weg noch besser gehen zu können.

Selbsthilfe für Prostituierte für eine bessere Zukunft

Nur gemeinsam sind wir stark – deswegen ist der Verein Madonna e.V. eine zentrale Anlaufstelle für Prostituierte, die sich finden und gemeinsam Kraft geben. Durch den Austausch ihrer Erlebnisse und Geschichten helfen sie einander und geben sich unzensiert Tipps, um sich noch besser vor eventuellen Übergriffen zu schützen. Gute Gespräche innerhalb einer Interessensgemeinschaft geben Kraft und wirken als so genannter Antreiber. Die Entscheidung, egal in welche Richtung sie vorgenommen wurde, wird umso bewusster durchgesetzt.